Über mich und Zeitwellen! Von Jeanette Richter

Der SelfCare-Coach,;) 

Der auch den Tod auf dem Zettel hat!

Click here to subscribe

Du bist wichtiger, als Du denkst!

Es gibt eine „gute“ Angst, die manchmal Dein Leben oder das anderer Menschen und Tiere retten kann.
Aber es gibt eben auch eine Angst, die Dich blockiert.
Eine Angst, die Dich daran hindert, Dinge zu tun, die gut für Dich sind.
Die Dich daran hindert, Freude in Dein Leben zu bringen.

Die Angst vor dem Tod.
Die Angst vor dem Leben.
Die Angst, Dich zu zeigen.
Die Angst, der zu sein, der DU in Wahrheit bist.

Wenn Du jedoch beginnst, Dich mit dieser Angst auseinanderzusetzen, dann wirst Du frei.
Wenn Du lernst, die Angst zu reduzieren, wirst Du mutiger.

Und wenn Du mutiger wirst, gehst Du ganz anders ins Leben.
Und dann tust Du Dinge, die nicht nur Dein Können zeigen, sondern auch Deine Begabungen, Deine Talente, Dein Potenzial und dann kannst Du Dich der Welt zeigen – ohne Angst.

Und nur dann kannst Du ein wirklich befreites Leben führen!
Ein humorvolles Leben!
Ein buntes Leben!
Ein sinnerfülltes Leben!

Ein Leben das Spaß macht, kraftvoll ist und sich gut anfühlt.
Dann kannst Du frei entscheiden, wer Du sein willst.
Dann kannst Du erkennen, wer Du in Wahrheit bist.

(Jeanette Richter in Anlehnung an Sabine Mehne)

Mein Menschenbild;)

DER MENSCH SUCHT ZEITLEBENS NACH EINEM SINN!

“Ich sehe den Menschen als ein göttliches Wesen, das in seinem tiefsten Innern, in den tiefsten Schichten seines Seins bereits vollkommen ganz und heil ist – ohne Mangel.

Daher trägt der Mensch alle Fähigkeiten, Potentiale und Möglichkeiten zur Entdeckung seines wahren Selbst von Geburt an in sich.

Er bewegt sich in einer Ganzheitlichkeit, in einem bemühenden Ausgleich von Körper, Geist und Seele.
In Anlehnung an das humanistische Menschenbild, gehe ich davon aus, dass der Mensch nach einem Sinn seines Lebens fragt.

Er ist bemüht, seinen Sinn bzw. seine Aufgabe im Leben zu finden.

Dies tut er fortwährend im Bestreben, in der weltlichen Existenz sein Dasein zu sichern, sich in dieser Welt zurechtzufinden, seine Bedürfnisse zu erkennen, um diese dann auch befriedigen zu können.

Der Mensch lebt demnach zielgerichtet und orientiert sich an Werten, die sein Handeln prägen.

Doch befindet er sich auch Zeit seines Lebens in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess.

In diesem Prozess werden seine Wertauffassungen ständig variiert, differenziert und verfeinert.

Die ihm innewohnenden Potentiale ermöglichen es ihm grundsätzlich, sein Wesen, sein wahres Selbst, seinen göttlichen Wesenskern in diesem Prozess besser kennen zu lernen und sich zu vervollkommnen, d.h. zu erkennen, dass er bereits vollkommen ist.

Das Streben nach Vervollkommnung wohnt jedem Menschen inne und bringt seine göttliche Natur zum Ausdruck.

Er ist von Natur aus gut und auf Frieden, Harmonie und Liebe bedacht.

Ich sehe dabei die Liebe als die eigentliche, treibende Kraft des Menschen an, welche in seiner Suche und in seiner Sehnsucht ihren Ausdruck findet.”

(Jeanette Richter)

Bisschen was Persönliches …

01

Ich liebe Buckelwale!

Schon als Kind fand ich Wale toll: Pottwale, weil sie in die tiefsten Tiefen vordringen und zumeist gut für sich alleine sein können und Buckelwale, weil sie so majestätisch durch’s Wasser pflügen und elegant aus den Wellen emporsteigen. Daher kommt auch das Wort “wellen” in zeitwellen;) In alten Weisheitsbüchern wurden diese wundervollen Geschöpfe sogar als die “Träger der Weisheit” bezeichnet. Und für ein MEHR an WISSEN begeisterte ich mich schon immer. 

02

Meine Faszination für alles scheinbar Unergründliche!

Ok, als Sternzeichen Skorpion liegt es wohl in meiner Natur.

Seit meiner frühesten Jugend fasziniert mich alles scheinbar Unergründliche & Tiefgründige, der Mensch & sein So-Sein sowie die Themen Leben, Sterben & Tod. Doch diese Faszination entstand aus der Angst heraus: Der Angst vor dem Tod meiner Eltern und mir nahen Angehörigen. 

Der Angst vor meiner eigenen Sterblichkeit! Ich hatte Angst vor der Endlichkeit und damit eine Lebensangst.

Angst davor, etwas falsch zu machen oder nicht gut genug zu sein. Ich war selbstunsicher und fragte oft nach einem Sinn im Leben oder nach meiner Berufung. Ich war ein ständiger Sucher!

Doch ich wollte mich mit dieser Angst auseinandersetzen und beschloss mit 17 Jahren, das Thema näher zu studieren und zu untersuchen. … das Leben hatte aber zunächst andere Pläne.

03

Von der Polizistin ...

Nach der Schule absolvierte ich zunächst eine klassische “Ausbildung” als Zahnarzthelferin. Jedoch merkte ich schnell, dass das nun so gar nicht zu mir passte;). Also holte ich mit 19 Jahren mein Abi in Vollzeit nach und landete dann … wie kann es anders sein … bei der Polizei – genauer gesagt bei der Kripo. Dort lernte ich viel über Menschen, Kommunikation, Biografien, über mich … und über den Tod.

Einmal durfte ich zusammen mit Studenten der Hochschule für Rechtswissenschaften bei einer Obduktion dabei sein und einen Menschen “von Innen” sehen. Als ich den Leichnam dort liegen sah (er starb an einer Überdosis Heroin), wurde mir klar, dass das nur noch seine Hülle war. Ich dachte bei mir: “Das, was Dich ausgemacht hat, ist längst an einem besseren Ort. Alles Gute für Dich!”.

So wurde die Obduktion für mich zu einem Ereignis, dem ich mit Ehrfurcht, Faszination und Respekt vor dem Leben gegenüberstand. Und ich konnte dem Pathologen bei seiner Arbeit mit Neugier und Interesse im wahrsten Sinne des Wortes direkt über die Schulter schauen. … denn mittlerweile hatten alle anderen den Raum verlassen.;) 

Als meine Karriere bei der Polizei aus gesundheitlichen Gründen endete, entschied ich mich gegen ein Jurastudium, obwohl ich schon einen Studienplatz in Tübingen hatte und studierte stattdessen Sozialpädagogik. Hier spezialisierte ich mich auf Erwachsenenbildung und durfte bereits während meines Studiums eigene Klienten in einer Psychosozialen Beratungsstelle für alkoholerkrankte Menschen beraten.

04

... zum SelfCare-Coach, der auch den Tod auf dem Zettel hat!

Es lag also auf der Hand, dass ich später Coach wurde, um Menschen auf ihrer oft stressigen Lebensreise zu begleiten, um sie in Zeiten der Irrungen und Wirrungen zu unterstützen, damit sie wieder zurück auf ihren eigentlichen Weg finden. Zog sich doch mein Interesse für den Menschen und sein So-Sein wie ein Roter Faden durch mein Leben. Und schließlich hatte ich als selbständiger Coach & Trainerin meine Berufung gefunden.

Seit 2004 arbeite ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie und später auch Personal- und Businesscoach im Bereich Stress- und Selbstmanagement sowie SelfCare-Coaching in eigener Praxis.

Heute habe ich die Angst vor dem Tod weitestgehend verloren, denn ich weiß ja nicht, welche Herausforderungen mich “am Ende” noch erwarten. Doch ich möchte mich, so gut es geht auf diesen besonderen Moment vorbereiten.

Ich habe viele Menschen interviewt, Bücher zum Thema gelesen, Videos angeschaut, meditiert und kontempliert, habe mich zur Hospizbegleiterin ausbilden lassen und Sterbende begleite, war als Koordinatorin in einem ambualnten Hospizverein 7 Jahre tätig … und alle Erkenntnisse, die ich auf diesen Wegen einsammelte, ließen nur einen Schluss zu:

der Tod existiert nicht so, wie wir uns das vorstellen.

Und ich stehe mit dieser Ansicht weiß Gott nicht alleine da! Mittlerweile sehen viele Bestatter das ähnlich, Hospizgruppen ebenso … manche Angehörige von Verstorbenen auch.

Letzten Endes bin ich davon überzeugt, dass der Tod nur ein Übergang in einen anderen Seinszustand und daher nicht das Ende ist. Denn das Leben an sich ist unzerstörbar.

Wir haben zahllose Leben gelebt und sind hier, um Erfahrungen zu machen, Mitgefühl und Liebe zu lernen, uns weiterzuentwickeln und uns wieder daran zu erinnern, wer wir in Wahrheit sind.

Schließlich zeigen uns tausende von Berichten über Nahtoderfahrungen und Erinnerungen an frühere Leben ein Phänomen, das bis heute noch immer nicht zu 100% geklärt ist.

Der Tod bleibt letzten Endes ein Geheimnis. Ein sinnerfülltes Leben muss keines bleiben!
Es war an der Zeit mich um’s Wesentliche zu kümmern. Um zeitwellen.life!

05

My home is my castle!

Hier bei mir zuhause ist der Dreh- und Angelpunkt von allem. In der 2. Etage befindet sich meine Praxis.

Hier fühl’ ich mich am wohlsten, kann ich mit mir alleine sein, meditieren, studieren, lesen oder einfach nur ein bisschen “rumpröddeln”. Am Schreibtisch entwickele ich neue Projekte und Kurse. Hier entstehen Podcast-Folgen, Blog-Artikel und der SelfCare-Letter. Auf meiner Relaxliege gönne ich mir den ein oder anderen inspirierenden Mittagsschlaf.

06

Online- & Offline-Business

Heute arbeite ich sowohl online als Trainerin für meine Online-Angebote auf  zeitwellen.life als auch “offline” als Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie in eigener Praxis und Trainerin für Unternehmen im Bereich SelfCare und Stressmanagement unterjeanetterichter.de. Ich bin ein Mensch, der beides braucht: das ON & OFF.

Und ein Prinzip lebe ich bis heute: Das ERINNERN! Denn wenn wir die Angst vor dem Tod nicht verlieren und uns nicht an unsere wahre Natur erinnern, leben wir nur ein Leben, von dem wir uns ständig aufs Neue erholen müssen. In diesem Bestreben wurde zeitwellen.life gegründet!

MEINE MISSION:

Wie ver-rückt ist das denn …!?

“Eigentlich müssen wir die Angst vor dem Tod erst verlieren, bevor wir wirklich frei sein können zum Leben! Eigentlich …!”

Elisabeth Kübler-Ross

Der Tod hat keine Lobby!

Das Verdrängen des Todes und damit der wahren Bedeutung Deines Lebens kann zu vermehrtem Stresserleben, diffusen Ängsten, Lebensfreudeverlust und sogar zu Burnout oder Depressionen führen.

Je offener Du aber aber mit Deiner Sterblichkeit umgehst und je mehr Klarheit Du darüber gewinnst, wer Du eigentlich sein und wie Du leben möchtest, desto entspannter wird Dein Leben.

Leben macht Sinn!

Menschen mit einer sog. “Nahtoderfahrung” (NTE) eröffnen uns eine ganz neue Sicht auf die “Dinge”.

Sie berichten, dass es im Leben nur auf Liebe, Mitgefühl und Wissen ankommt. Dass jeder hier ist, um seine Aufgabe zu erfüllen und sein Wesen der Welt zu zeigen – ohne Angst. Und der Tod – so wie wir uns das vorstellen – eigentlich gar nicht existiert. 

Ein Vorteil …

Wenn Du Dich bewusst mit Dir, Deinem “So-Gewordensein” und Deinem wahren Wesen auseinandersetzt – dem Mensch, der Du wirklich sein willst – wird Dein Leben leichter und Dein negativer Stress kann endlich einpacken.

Meine Ausbildungen: ;))

 

    • Diplom-Verwaltungswirtin FHPol

    • Diplom-Sozialpädagogin FH

    • NLP-Practitionerin

    • Reiki-Lehrerin

    • Meditationslehrerin

    • 2 Semester Fern-Studium Tibetischer Buddhismus

    • Psychologische Stressmanagementtrainerin

    • Kursleiterin für Entspannungsverfahren nach § 20  und § 20a SGB V (Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung) 

    • Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

    • Heilpraktikerin für Psychotherapie

    • Personal- und Businesscoach

    • HypnoseBachelor DHI

 

Was mich interessiert und inspiriert:

 

  • Menschen und ihr So-Sein

  • Menschen, die aus der “Reihe” tanzen und irgendwie “anders” sind oder leben

  • das Leben an sich

  • meine Freunde

  • Musik zum Mitgrölen und Abhotten

  • die Quantenphysik und das Universum

  • wenn ich in einer sternenklaren Nacht in den Sternenhimmel schaue und vor Ehrfurcht nur noch staunen kann

  • Spiritualität und Nahtoderfahrungen

  • das spirituelle Werk: EIN KURS IN WUNDERN

  • spannende Serien auf den bekannten Kanälen;)

  • Podcasts 

  • meine Katze Mey und ihr verrückter Sohn Charly sowie ein Neuzugang “Pruscilla” und natürlich mein Golden Retriever Shadow (der leider im Mai 2020 auf die andere Seite gewechselt ist 🙏 ).

 

GRATIS anmelden!

 

... und jede Woche spannende Tipps erhalten!

Für ein Leben, von dem Du Dich nicht ständig erholen musst.

Ok?

Das hat geklappt!

Pin It on Pinterest