Zufall? Oder soll das jetzt so?

von Aug 25, 2019Persönlichkeitsentfaltung, Zeitwellen0 Kommentare

Text zu Meditation, Buddha und Pflanzen

Treffen mit Freunden …

Gestern war nach meiner Sommerpause mal wieder ein Treffen mit ein paar Frauen bei mir zuhause angesetzt. Wir meditieren ein bisschen, plaudern und tauschen uns über das Leben aus. Doch gestern war irgendwie alles anders …

Warum? Es kam keiner!

Ha! Nach und nach sagten alle ab und so ging ich davon aus, dass niemand kommt.

Nun denn. So konnte ich mich auf einen relaxten Abend in meinem Garten freuen, ein bisschen lesen, rumpröddeln … da klingelte es.

Ein alte Bekannte, die ich vor ca. 8 Jahren das letzte Mal gesehen hatte, stand vor der Tür.

Sie fragte, ob denn das Treffen nicht stattfände und ich erklärte ihr, dass alle abgesagt hätten, bat sie aber auf eine Tasse Kaffee herein. Für eine Tasse Kaffee ist ja immer Zeit.;)

Also setzten wir uns in den Garten … und ihr kennt das ja, man erzählt sich gegenseitig, was in den letzten Jahren so los war … wie es einem geht usw.

Dann fing meine Bekannte plötzlich an zu erzählen, dass sie seit einiger Zeit Probleme mit der linken Schulter hätte und dass das momentan sehr viele hätten und ich musste lachen, und sagte:

„Ja, ich auch. Seit Mai. Eine Frozen -Shoulder!“

Nun musst Du wissen, dass ich seit Mai – wohlgemerkt 2019 – so eine Teilsteife im linken Schultergelenk habe, vermutlich wegen Überlastung und einseitiger Belastung (der Onlinekurs sollte ja fertig werden).

Da hatte ich nicht gut genug auf mich geachtet und nun habe ich den Salat.

Doch weiter im Text, denn es kam noch besser …

Ich erzählte ihr auch von meinem Faible für Nahtoderfahrungen und dass ich Menschen gerne dabei helfe, ihren Stress im Leben abzubauen und entspannter mit der Tatsache ihrer eigenen Endlichkeit umzugehen, Ängste zu überwinden und über ein paar für mich bedeutungsvolle Bücher u. a. „Gespräch mit Seth“, was sie aber nicht kannte.

Dann sagte sie: „Also mein wichtigstes Buch momentan ist „Ein Kurs in Wundern! 

Und da hat’s mich doch fast vom Garten-Stühlchen gehauen, denn wie Du ja weißt, begleitet mich dieses Buch nun täglich seit 3 Jahren.

Doch „man“ findet ja selten jemanden, der damit intensiv arbeitet und versucht, das ins Leben zu integrieren. Geschweige denn, dass ich mich mit jemanden darüber unterhalten könnte, der nicht „abgespact“ ist oder über den Wolken schwebt.

Und jetzt saß da jemand vor mir, mit dem ich das konnte. Das war cool!

 

Und die Moral von der Geschicht‘?

Im Leben funktionieren die Dinge nicht immer so, wie WIR uns das wünschen.

Wir glauben zu wissen, wie was laufen soll, wann was passieren muss oder wie „Hilfe von oben“ auszusehen hat.

Doch dann geht was schief oder dauert länger, als gedacht und plötzlich werden wir ungehalten, reagieren gereizt und fühlen uns irgendwie verlassen, um nicht zu sagen beschi….. und verfangen uns im mentalen Stress.

Dann glauben wir, die ganze Welt hätte sich gegen uns verschworen und wenn wir an einen GOTT oder sowas Ähnliches glauben, dann kriegt der oder die auch noch ihr Fett weg.

 

Wir fluchen, wüten, schreien, zaudern …

Und stellen so „intelligente“ Fragen wie: „Warum lässt er das zu? Das ist doch ungerecht!“ usw. Dabei ist das die völlig falsche Frage.

Wir müssten uns eher fragen: „Wozu ist das jetzt gut? Oder was soll ich daraus lernen?“

Das ist natürlich sehr schwer, wenn wir vor lauter Schmerz, Trauer oder Wut kaum noch aus den Augen schauen können. Dann wollen wir jemandem die Schuld geben. Jemanden anklagen.

Jemand muss doch dafür verantwortlich sein.

Doch die Antwort können wir nur in uns selber finden. Vielleicht nicht die ganz große Antwort, aber so kleine Antworten, die uns wieder den richtigen Weg weisen oder eine Antwort, mit der wir leben können und die uns weitermachen lässt. 

Relaxte Impulse abonnieren und Gratis-Tipps sichern!

Hol‘ Dir jeden Sonntag relaxte Impulse bequem aus Deinem E-Mail-Postfach und sichere Dir jede Menge Vorteile exklusiv für Abonnenten!

 

Ist es Zufall? Ist es Schicksal? Oder gehört das jetzt einfach so ?

Wie die gute Marie von Ebner-Eschenbach sagte, auch wenn ich sie ja persönlich nie kennengelernt habe, ist Zufall eine in Schleiern gehüllte Notwendigkeit.

Und es stellt sich jetzt natürlich die Frage: eine Notwendigkeit? Wofür?

Vielleicht zum Innehalten? Sich erinnern? Zum Lernen? Überdenken? Reflektieren? … Oder sich einfach wieder im Vertrauen zu üben, das letzten Ende doch alles gut ist oder wird, wenn die Zeit reif ist. Oder dass Veränderung doch möglich ist? …

Ein paar Beispiele aus der Praxis:

  • ein „kopflastiger“ Mann entdeckt sein Herz und fragt sich nun öfters, ob sich das gut anfühlt, was er da vor hat

  • eine Frau fragt sich, ob sie wirklich alles auf der To-Do-Liste so abarbeiten muss oder ob sie es sich nicht einfach gönnen kann, auf einen Teil zu verzichten

  • eine ängstliche Frau tritt mutig eine Reise an und wagt sich aus ihrer Komfortzone

  • ein Mann wechselt seinen Job, um endlich erfüllter zu leben

  • eine Frau wird wieder schwanger, die ein Jahr zuvor ihr Kind durch eine Fehlgeburt verloren hatte

  • eine Frau macht sich bewusst, dass sie ihr Leben nicht weiter von der Angst, sondern von der Vernunft regieren lassen möchte, welche die Liebe beinhaltet und befreit sich so aus selbstinszenierten Dramen…

Vielleicht hat da ja doch jemand seine Finger im Spiel … wer weiß.

Und nun wünsche ich Dir eine wundervolle Woche …

Alles Liebe

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest